Wer heute noch keinen digitalen Fahrplan hat, hat morgen vielleicht schon keine Kunden mehr

Es ist erstaunlich zu sehen, wie schwer sich die Finanzbranche damit tut, ihre Strategien einem veränderten, neuen Kundenverhalten auszurichten und den technologischen Möglichkeiten gerecht zu werden. Während die einen unter Digitalisierung die Einführung eines elektronischen Workflows oder das reine Sammeln und Auswerten von Daten à la Analytics verstehen, etablieren andere bereits innovative Modelle und neue Produkte, die sie über digitale Kanäle (Vertriebswege) punktgenau an den Kunden bringen.

Für sie ist die Digitalisierung dabei keine kurzfristige Modeerscheinung, sondern hat sich als eindeutige Strategie in den Köpfen des Management etabliert. Sie bietet eben nicht nur Potential zur langfristigen Effizienzsteigerung und Kostensenkung, sondern bietet die große Chance, den Kunden wieder in den Mittelpunkt des Geschehens zu setzen. Es geht schon lange nicht mehr darum, wie Finanzinstitute den Kunden in ihr Modell integrieren sondern vielmehr darum, wie sich die Institute in „Real Time“ in die Kundenprozesse (Customer Engagement) integrieren können. Auf diesem Wege erreichen sie maximale Kundenorientierung und damit auch die Fähigkeit, zeitnah und zielgerichtet auf die entscheidenden Trends und Bewegungen im Markt reagieren zu können.

Ansprechpartner: Dominic Testrut
eMail: d.testrut (at) aip (dot) consulting
Telefon: +49 151 580 888 03

Schreibe einen Kommentar